Neu bei EFSTA?

Getting started!

Implementierung international

Die altbewährte Aussage "Zeit ist Geld" drängt sich bei dem Thema Fiskalisierung förmlich auf. Laufend neue Updates zu den Gesetzen, Anforderungen und Lösungen beschäftigen uns alle über die verschiedensten Bereiche hinweg.

Es treten Fragen aus IT, IT-Management, Organisation, Projektmanagement, sowie technischer und steuerrechtlicher / legaler Natur auf, die es zu beantworten gilt. Hier lohnt sich die internationale Ausrichtung und Erfahrung von EFSTA besonders.

Denn auch wenn die europäischen Staaten sich der Herausforderung Fiskalisierung auf sehr unterschiedliche Art stellen, so verfügen wir dennoch über die notwenige Flexibilität, um mit geringen Anpassungen sehr rasch einsatzfähig zu sein, und alle Ansprüche abzudecken.

Überblick Zeitaufwand pro Land

Was heißt das konkret für den Zeitaufwand? Der immer gleichbleibende Kern schlägt sich mit einer Dauer von einmalig ca 1-3 Wochen nieder.

Auf dieser Basis kann dann Land für Land mit geringem Mehraufwand implementiert werden. 

Hier ein Überblick über den Mehraufwand / Land:

Image

Österreich (+1 Woche)

  • Fiskaler QR Code (Alternativ: Link)
  • „NullBeleg“
  •  DEP 7 Export

Deutschland (+ 3 / 4 Wochen)
  • Geschäftsfälle
  • DSFinV-K + Export
  • Kassen, Standort und Lieferantendaten

Frankreich (+ 4 Wochen)

  • Konfigurations/Stammdaten
  • Duplikatsdruck-Zähler
  • Dokumenten-Typ – Zähler
  • FiskalExport
  • Zertifizierung

Tschechische Republik (+ 1 Woche)

  • Fiskale Store ID
  • Sondersteuergruppen

Slowenien (+1 Woche)

  • Fiskaler Kassennummer

Slowakei (+2 Wochen)

  • Fiskale Kassennummer
  • Druckerverhalten

Kroatien (+1 Woche)

  • Fiskale Kassennummer
  • Retoure
  • Operator ID

Italien (+ 2 Wochen)

  • Retoure
  • Tagesabschluss / Z-Report
  • Fiskal-Lotterie
  • BelegFormatierung mit PUG

Polen (+2 Wochen)

  • Retoure
  • Rechnungen / Invoices
  • Sonderbehandlung für manche Artikelgruppen